www.franz-stock.org

Start

Articles

Große Ausstellung "Franz Stock und der Weg nach Europa"

AusstellungsplakatSonderausstellung im Sauerland-Museum Arnsberg
20. Mai - 26. August 2012

Das Sauerland-Museum in Arnsberg, das zentrale Museum des Hochsauerlandkreises, zeigt in der Zeit vom 20. Mai bis 26. August eine umfangreiche, Franz Stock gewidmete Ausstellung unter dem Thema „Franz Stock und der Weg nach Europa“. In ihr geht es darum, die Person und das Wirken von Franz Stock zu verdeutlichen. In der vollständig eigenständigen, neuen Ausstellung wird auf der einen Seite sein Wirken auf der Grundlage seines Glaubens hervorgehoben als auch seine Person und sein Handeln in den historischen Kontext eingebunden und deren Weiterwirken dokumentiert und gewürdigt.

Um die Bedeutung der Ausstellung zu unterstreichen, haben sich der deutsche Botschafter in Paris, Reinhard Schäfers, sowie der französische Botschafter in Berlin, Maurice Gourdault-Montagne, bereit erklärt, die Schirmherrschaft über die Ausstellung zu übernehmen.

Ausstellungseröffnung:
Die Ausstellung wurde am Sonntag, den 20. Mai mit einem Vespergottesdienst und einem Festakt in der Arnsberger Propsteikirche St. Laurentius eröffnet. Den Festvortrag hielt Paul Josef Kardinal Cordes. An dieser festlichen Veranstaltung nahmen rund 450 Personen teil. Dechant Hubertus Böttcher als Hausherr und Landrat Dr. Karl Schneider begrüßten die zahlreichen Gäste. Weitere Grußworte sprachen Bürgermeister Hans-Josef Vogel und -in Vertretung des französischen Botschafters- Michel Giacobbi, der französische Generalkonsul aus Düsseldorf. Die Feierstunde erfuhr eine imponierende musikalische Umrahmung durch das Kammerorchester Arnsberg der Musikschule Hochsauerlandkreis. Danach erfolgte die Eröffnung der Ausstellung im Sauerland-Museum.

Landrat Dr. Karl Schneider zitierte bei der Eröffnungsveranstaltung den damaligen Nuntius Roncalli und späteren Papst.Papst Johannes XXIII., der als Nuntius in Frankreich Stocks Priesterseminar dreimal besuchte: „Das Seminar von Chartres gereicht sowohl Frankreich wie Deutschland zum Ruhme. Es ist sehr wohl geeignet, zum Zeichen der Verständigung und Versöhnung zu werden… Franz Stock ist kein Name, sondern ein Programm". Bürgermeister Hans-Josef Vogel verwies auf Papst Johannes Paul II., der Franz Stock in einer Reihe u.a. mit Hildegard von Bingen, Elisabeth von Thüringen, Albert den Großen, Petrus Canisius, Edith Stein und Alfred Delp gesehen hat. Ferner sagte er: "Wer an Europa zweifelt, sollte diese Ausstellung besuchen. In Vertretung des französischen Botschafters würdigte Generalkonsul Michel Giacobbi Franz Stock. Er sei untrennbar mit den Schicksalen von Deutschland und Frankreich verbunden.

Paul Josef Kardinal Cordes, Rom, unterstrich in seiner Festansprache die christliche Triebkraft und tiefen Glauben Stocks. "Dieser Mann war ein Miterlöser, der sich nicht schämte, die Leiden des verhassten Nachbarn zu lindern." Der Festakt wurde musikalisch durch das Kommerorchester der Musikschule des Hochsauerlandkreises umrahmt. Kardinal Cordes erwähnte in seiner Ansprache einen Film "Das Meer am Morgen" von Volker Schlöndorff. Weitere Informationen zu diesem Film sind auf der Homepage von ARTE veröffentlicht.

Texte:

Fotos:


Ausstellungsflyer

Flyer

Flyer

download (deutsch), 1 MB download (francais), 1MB

Sauerland-Museum

des Hochsauerlandkreises
Alter Markt 24 - 26
59821 Arnsberg
Tel. (0 29 31) 40 98
Fax (0 29 31) 41 14
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
www.sauerland-museum.de

Öffnungszeiten:

Di-Fr 9.00-17.00 Uhr
Sa 14.00-17.00 Uhr
So 10.00-18.00 Uhr

Feiertags wie sonntags

Führungen nach Vereinbarung. Bitte direkt beim Sauerland-Museum anmelden.


Begleitbuch zur Ausstellung:
Ein Begleitbuch zur Ausstellung / Katalog enthält Themen, die sowohl das historische Umfeld, in dem Franz Stock lebte und wirkte, als auch sein Leben und seine Tätigkeiten beleuchten. Die Autoren der Aufsätze wurden nicht nur im Umfeld von Historikern des Museums gefunden, sondern auch in großem Rahmen im Kreis von Mitgliedern der deutschen und der französischen Franz-Stock-Vereinigung. Mitglieder des Franz-Stock-Komitees können den Katalog bereits jetzt mit einem 10% Rabatt zu einem Preis von 17,80 € (zuzügl. Porto) bestellen.

- Inhaltsverzeichnis Katalog
- Bestellformular

Museumspädagogisches Begleitmaterial
- Begleitangebote für die Fächer Religion, Geschichte und Politik
- Infotafeln zur Ausstellung


Presseberichte:


Hintergrund:
Im vergangenen Jahr beschlossen die für den Hochsauerlandkreis Verantwortlichen, Landrat und Kreistag, die Leitung des Sauerland-Museums zu beauftragen, eine Ausstellung durchzuführen, die einer der bedeutendsten Söhne ihrer Region gewidmet ist. Dazu nahm Dr. Jürgen Schulte-Hobein, der Leiter des Sauerland-Museums, auch Kontakt zum Franz-Stock-Komitee auf, um dieses eng in die Planung und Gestaltung einzubeziehen. Für das Komitee wurde neben Pfarrer Stephan Jung Thomas Bertram, stellv. Vorsitzender des Komitees, mit der Federführung beauftragt. Es wurde eine vollständig eigenständige, neue Ausstellung entwickelt, die aussagekräftige und interessante Texte und Gegenstände aus der Dauerausstellung im Fresekenhof sowie Einrichtungsgegenstände und anderes aus dem Nachlass von Franz Stock enthält. Mit Zustimmung des Kuratoriums des Elternhauses Stock können sie gezeigt werden. Besonders aufregend und ergebnisreich war die Sichtung von Photos, Briefen und anderen Dokumenten, die Theresia Stock, jüngste Schwester von Franz Stock, vorlegte und deren Ausstellung sie genehmigte. Auch aus Frankreich stellte die dortige Franz-Stock-Vereinigung einige Gegenstände zur Verfügung, u.a. einen Rest der Paneele aus der Kapelle auf dem Mont Valerien.

 

Go to top