www.franz-stock.org

 Bild (Hermann Haferkamp): Gruppenfoto aller in der Liturgie Mitwirkenden nach dem Pontifikalamt mit Bischof Pansard in der Heimkehrer-Dankeskirche Heilige Familie in Bochum.Der Bischof von Chartres (Frankreich), Msgr. Michel Pansard, besuchte am 2. und 3. Mai 2015 die katholische Kirchengemeinde St. Franziskus in Bochum-Weitmar. Der Besuch fand im Rahmen des Begleitprogramms zur Wanderausstellung "Frieden als Auftrag" über das Leben und Wirken des Abbé Franz Stock, die noch bis zum 10. Mai 2015 in der Filialkirche Heilige Familie (Heimkehrer-Dankeskirche) Bochum-Weitmar, Karl-Friedrich-Str. 109, 44795 Bochum, zu besichtigen ist, statt.

Helga WalbaumBis zum letzten Platz war die Aula des Neuen Gymnasiums Bochum besetzt: Fast dreihundert Schülerinnen und Schüler versammelten sich mit ihren Lehrerinnen und Lehrern am Dienstag, dem 28. April 2015, um den Vortrag von Helga Walbaum, einer Überlebenden der nationalsozialistischen Terrorherrschaft in Frankreich, über ihr eigenes Leben und auch den katholischen Priester Franz Stock, der in Kürze selig gesprochen und als Wegbereiter der deutsch-französischen Völkerverständigung in Frankreich als „Abbé Stock“ geehrt wird, zu hören.

Einweihung Kreuzweg Am 17. Mai 2015 weihte Pastor Bittern einen neuen Kreuzweg in der Neheimer Kirche St. Franziskus ein. Der neue Kreuzweg trägt die „Handschrift“ von Lothar Zenetti. Dieser hatte als junger Seminarist im Jahre 1946 in der Kapelle des „Stacheldrahtseminars“ für kriegsgefangene deutsche Theologiestudenten in Le Coudray bei Chartres mit einfachsten Mitteln einen eindrucksvollen Kreuzweg innen auf die Außenwand und auf eine Zwischenwand gemalt, die jedoch nach Auflösung des Seminars im Jahre 1947 leider wieder beseitigt wurde. Dadurch existieren heute nur noch vier farbige Stationen innen auf der Außenwand. Allerdings besitzt das Franz-Stock-Komitee Schwarz-Weiß-Negative aus der damaligen Zeit.

AFSinNeheim222Die Amis de Franz Stock, unsere Schwesterorganisation in Frankreich, plant eine wissenschaftliche zweisprachige Herausgabe der wichtigsten Texte von Franz Stock während des Zweiten Welzkrieges und unmittelbar danach. Aus diesem Grund befanden sich am 14. und 15. April 2015 Stephane Chmelewsky, Präsident der französischen Franz-Stock-Vereinigung, Jean-Piere Guérend, Vorstandsmitglied, und Prof. Dr. Étienne François (Berlin), Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Les Amis, in Paderborn und Arnsberg zu vorbereitenden Gesprächen.

Ministerpräsident a.D. Professor Dr. Rüttgers würdigte Leben und Wirken von Abbé Franz Stock in der Heimkehrer-Dankeskirche Bochum.Vielerorts wird in diesen Tagen des 70. Jahrestages des Endes des 2. Weltkrieges gedacht. So würdigte am diesjährigen Europatag, 9. Mai 2015, der ehemalige nordrhein-westfälische Ministerpräsident Professor Dr. Jürgen Rüttgers während eines Festaktes in der Heimkehrer-Dankeskirche Heilige Familie in Bochum-Weitmar das Leben und Wirken von Abbé Franz Stock als Wegbereiter der deutsch-französischen Freundschaft im Rahmen der Wanderausstellung "Frieden als Auftrag", die in den vergangenen Wochen in der Bochumer Kirche präsentiert wurde.

Stéphane Chmelewsky  Jean Peynichou 

Zur Mitgliederversammlung unserer französischen Schwestervereinigung, der "Les Amis de Franz Stock" am 17. Januar 2015 in Paris, hat Jean Peynichou nach sieben Jahren den Vorsitz der Vereinigung niedergelegt.  Auf seinen Vorschlag hin, hat die Versammlung Stéphane Chmelewsky einstimmig zum neuen Präsidenten bestimmt. Herr Chmelewsky war bisher bereits als "Secrétaire général" im Vorstand aktiv.

Herr Peynichou wird auf Bitten von Stéphane Chmelewsky noch etwas weiter im Vorstand mitarbeiten, bis ein Nachfolgekandidat für den freigewordenen Platz gefunden worden ist. Er ist dann nach Herrn Villeroy 2. Ehrenvorsitzender der Les Amis. Dazu wurde er am Samstag nominiert.

Auch an dieser Stelle vielen Dank an Herrn Jean Peynichou für sein großes Engagement. Wir freuen uns auf die (weitere) Zusammenarbeit mit Herrn Stéphane Chmelewsky.

Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann (c) Bistum SpeyerBischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann von Speyer war der erste Besucher der Wanderausstellung "Frieden als Auftrag" in der Heimkehrer-Dankeskirche Heilige Familie in Bochum. Begrüßt wurde der Bischof am Kirchenportal von Pfarrer Norbert Humberg sowie einigen weiteren Vertretern der Gemeinde St. Franziskus Bochum. Pfarrer i.b.D. Theo Schwens führte den Speyerer Bischof anschließend durch die Kirche und die Heimkehrer-Gedenkstätte in der Krypta sowie natürlich die Ausstellung. Beeindruckt zeigte sich der Bischof vor allem auch von der besonderen Intention der Heimkehrer-Dankeskirche. Nach dem Besuch der Heimkehrer-Dankeskirche reiste der Bischof weiter zum Zisterzienserkloster Bochum-Stiepel. Dort referierte der Bischof im Rahmen der Vortragsreihe "Auditorium Kloster Stiepel" in eindrucksvoller Art und Weise über das Leben und Wirken von Abbé Franz Stock.

Bild VortragMargreth Dennemark (Stellv. Vorsitzende des Komitees) hat im Rahmen verschiedener Veranstaltungen einen Powerpoint basierten Vortrag zum Thema: "Franz Stock - Priester des Friedens. Sein Leben und Wirken im Kontext der deutsch - französischen Geschichte." entwickelt. Dieser Vortrag ist in zwei Varianten mit einer Länge von 50 bzw. 90 Min. vorbereitet.

Termine können direkt mit der Referentin Margreth Dennemark abgestimmt werden.

Kinderbuch Ab sofort ist das Buch „Der Frieden wandert durch Europa" für Kinder von Kindern des Franz-Stock-Gymnasiums zum Preis von 7 Euro erhältlich.

Das Buch ist im Rahmen eines Schulwettbewerbes zum 50. Gründungsjahr des Komitees entstanden. Es handelt von Franz Stock, der als deutscher Priester in der Zeit des zweiten Weltkrieges den Frieden auf Erden suchte und als Seelsorger in den Pariser Gefängnissen arbeitete. Er wollte sich für den Frieden einsetzen und denen helfen, die Angst hatten vor der Hölle des Krieges, vor allem Angst vor dem grausamen Tod! Am Ende besiegte ihn das Leid, das Leid der vielen Menschen, die unschuldig hingerichtet und erschossen wurden. Er opferte sein Leben für die deutschfranzösische Aussöhnung und starb mit nur 43 Jahren als Kriegsgefangener in Paris. In diesem Buch kann man auf 40 Seiten die spannende Lebensgeschichte von Franz Stock entdecken und erfahren, wie er den Grundstein für die Entstehung des Hauses Europas´ legte.

Go to top